Jugend hoch hinaus

Einen wunderschönen Tag verbrachte die Jugend an einem sommerlichen Herbstsamstag im Veilbronner Kletterwald.

Die Jugendlichen und Junggebliebenen mussten in schwindelerregender Höhe Tarzansprünge überwinden, Kletterwände hochkraxeln, auf wackeligen Slacklines balancieren, sich an Ringen entlanghangeln, knifflige Spinnennetze durchqueren und viele weitere Herausforderungen bewältigen. Das geht natürlich nur mit Teamwork!

Zur Belohnung gab's in der Pause ein kleines Eis und nach kräfteraubenden drei Stunden klettern ein deftiges Mittagessen im Naturfreundehaus mit riesen Portionen und einem imposanten Ausblick ins Leinleitertal.

Internes Fackelturnier 2020

Jetzt bin ich als Newcomer 11 Wochen beim Bogenschießen. Soviel wurde im Vorfeld über das Fackelturnier gesprochen, Sitzungen abgehalten und letztlich abgestimmt inwieweit es zu Corona Zeiten stattfinden kann!

Alles wurde akribisch geplant, ich war beeindruckt über die Aktiven, die ihren Job, Grasmähen, Scheibenstellen, Schusslinie, Zelte, Bestuhlung positionierten und grandios vorbereiteten.

Mein erster Eindruck, am Freitagabend als ich eintraf, „wie in einem Fernsehfilm“:  die Kulisse, das Panorama, die Schönheit einer Veranstaltung. Wau, einfach fantastisch, dazu das Entzünden der Fackeln nach Einbruch der Dunkelheit, einfach wunderschön. Gänsehautfeeling! Dieses tolle Zusammenspiel, zwischen Dunkelheit, den Fackeln, den Ampelvorgaben, den Anweisungen des Schiedsrichters, ganz schön viele Eindrücke, Wahrnehmungen, ich mittendrin, ich darf ein Teil davon sein!.

Wenn sich dann die Schusslinie mit Schützen füllte, Disziplin, Konzentration, ich bin sehr beeindruckt, ein Schauer läuft mir über den Rücken und ich frage mich, wie sollen meine Pfeile die Scheibe, geschweige denn ins Gold oder die anderen Farbbereiche der Scheiben treffen? Eine Passe mit nur 3 Punkten, eidernei, wie soll das enden, oder wohin führen?

Ein wundervoller Mitstreiter an meiner Seite, der mich immer wieder herausfordert, anspornt, motiviert und glücklich über seine erreichte Punktzahl ist, hilft mir, mich wieder zu konzentrieren, zur Gelassenheit mahnt, zum verinnerlichten Abruf des Gelernten, das Ankern, des Loslassen und vor allem zur Entspannung und Freude.

Die kulinarischen Genüsse, von vielen Teilnehmern, Familien zubereitet und gesponsert, diese Köstlichkeiten, die uns vor, während und beim Abbau verwöhnten, versorgten, waren überwältigend!  Ich konnte vor Aufregung gar nicht alles probieren. Hoffentlich gibts nächstes Jahr wieder ein Turnier.

Alles in allem, ein wunderschönes Erlebnis das ich nicht missen möchte. Ich bin dankbar, dass ich dabei sein konnte, mich angenommen, aufgenommen fühle und vor allem ermutigt mit all den tollen Erfahrungen weiter zu trainieren.

Internes Fackelturnier 2020 Jetzt bin ich als Newcomer 11 Wochen beim Bogenschießen. Soviel wurde im Vorfeld über das Fackelturnier gesprochen, Sitzungen abgehalten und letztlich abgestimmt inwieweit es zu Corona Zeiten stattfinden kann! Alles wurde akribisch geplant, ich war beeindruckt über die Aktiven, die ihren Job, Grasmähen, Scheibenstellen, Schusslinie, Zelte, Bestuhlung positionierten und grandios vorbereiteten. Mein erster Eindruck, am Freitagabend als ich eintraf, „wie in einem Fernsehfilm“: die Kulisse, das Panorama, die Schönheit einer Veranstaltung. Wau, einfach fantastisch, dazu das Entzünden der Fackeln nach Einbruch der Dunkelheit, einfach wunderschön. Gänsehautfeeling! Dieses tolle Zusammenspiel, zwischen Dunkelheit, den Fackeln, den Ampelvorgaben, den Anweisungen des Schiedsrichters, ganz schön viele Eindrücke, Wahrnehmungen, ich mittendrin, ich darf ein Teil davon sein!. Wenn sich dann die Schusslinie mit Schützen füllte, Disziplin, Konzentration, ich bin sehr beeindruckt, ein Schauer läuft mir über Rücken und ich frage mich, wie sollen meine Pfeile die Scheibe, geschweige denn ins Gold oder die anderen Farbereiche der Scheiben treffen? Eine Charge mit nur 3 Punkten, eidernei, wie soll das enden, oder wohin führen? Ein wundervoller Mitstreiter an meiner Seite, der mich immer wieder herausfordert, anspornt, motiviert und glücklich über seine erreichte Punktzahl ist, hilft mir, mich wieder zu konzentrieren, zur Gelassenheit mahnt, zum verinnerlichten Abruf des Gelernten, das Ankern, des Loslassen und vor allem zur Entspannung und Freude. Die kulinarischen Genüsse, von vielen Teilnehmern, Familien zubereitet und gesponsert, diese Köstlichkeiten, die uns vor, während und beim Abbau verwöhnten, versorgten, waren überwältigend! Ich konnte vor Aufregung gar nicht alles probieren. Hoffentlich gibts nächstes Jahr wieder ein Turnier Alles in allem, ein wunderschönes Erlebnis das ich nicht missen möchte. Ich bin dankbar, dass ich dabei sein konnte, mich angenommen, aufgenommen fühle und vor allem ermutigt mit all den tollen Erfahrungen weiter zu trainieren.

Ferienprogramm 2020 - Teil 2

Diese Woche fand der 2. Termin Blasrohrschießen im Rahmen des Eggolsheimer Ferienprogramm statt. Es kamen 7 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahre. Zwei von Ihnen waren bereits letztes Jahr dabei und freuten sich wieder über das Angebot in diesem Sommer.

Bevor ein erster Pfeil fliegen konnte, gab es eine Einweisung zu den geltenden Hygieneschutzregeln im Schützenhaus, die Abstand und Desinfektion von Händen und Sportgerät beinthalten. Jeder bekam ein Blasrohr und Pfeile zugeteilt und musste das Blasrohr selbständig desinfizieren. Engelhart und Renate erklärten, wie bereits eine Woche vorher, mit viel Engagement, wie Blasrohrschießen funktioniert. Nach etlichen Übungspfeilen auf die 5 Meter entfernte Zielscheibe wurde ein kleines Turnier mit je 30 Pfeilen durchgeführt. Natürlich gab es nur Sieger. Ein Spaßturnier rundete den Nachmittag ab. Und als die Eltern Ihre Schützlinge abholten, durften Sie auch probiern, die Pfeile Richtung Zielscheibe zu blasen.

Für alle Beteiligten war es ein schöner Nachmittag bei dem der Spaß nicht zu kurz kam.

Eggolsheimer Ferienprogramm 2020

Auch in diesem Jahr boten wir im Rahmen des Eggolsheimer Ferienprogramm ein Schnupperschießen im Blasrohr- und Bogenbereich an. Das Angebot wurde von der Jugend im Markt Eggolsheim sehr gut angenommen. 

Beim Blasrohrschießen, das von Engelhart angeleitet wurde, nahmen drei Jugendliche teil. Sowohl die Teilnehmer als auch der Trainer hatten großen Spaß!

Auf dem Bogenplatz konnten Petra und Holger ebenfalls sieben interessierte Schützen begrüßen. Über mehrere Stunden konnten die Jugendlichen die ihnen bisher unbekannte Sportart kennen lernen. Die Teilnehmer haben allesamt große Fortschritte erzielt und zeigten sich sehr talentiert, wobei der Spaß im Vordergrund stand. Die Vereinsübungsleiter versäumten es jedoch nicht, die Jugendlichen zu einem regulären Training einzuladen.

Jugendraum bekommt neuen Look

Seit vielen Jahren schon haben wir als Schützenjugend einen eigenen Jugendraum. Leider wurde dieser in den letzten Jahren nur selten genutzt. Bei der letzten Jahreshauptversammlung der Schützenjugend besprachen wir, wie wir das ändern könnten und kamen zu dem Ergebnis: Der Jugendraum braucht einen neuen Look!

Das Vorhaben, den Jugendraum umzugestalten und damit für die Jugend wieder attraktiver zu machen, bestand schon länger. Nun wurde ein erster großer Schritt unternommen, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ein überraschend großes Aufgebot an jungen Helfern machte sich an die Aufgabe, den Jugendraum zu streichen. 

Die Jugend widmete sich dieser Aufgabe mit großer Freude und Hingabe. Nach einigen Stunden Arbeit wurde besprochen, wie der Jugendraum weiter eingerichtet werden könnte. Das Feintuning wird in den nächsten Wochen erfolgen. Doch das Ergebnis kann sich jetzt schon sehen lassen.

Wir hoffen, dass damit der Jugendraum wieder ein Ort wird, an dem sich unsere Jugend wohl fühlt und sich gerne aufhält.

Absage 17. Fackelturnier 2020

Hallo liebe Bogenschützinnen und Bogenschützen,

Wir von Frankonia Neuses haben in den letzten Wochen die Entwicklung der Coronainfektionszahlen aufmerksam verfolgt.

Mit jeder neuen Meldung wurde unsere Entscheidung das Fackelturnier abhalten zu können immer fraglicher.

So haben wir uns in großer Runde getroffen und gemeinsam die Zahlen bewertet.

Nach einer vollkommen offenen Diskussion mit 20 Beteiligten sind wir alle zusammen zu dem Entschluss gekommen, dass die Gesundheit der Teilnehmer und Ausrichter selbstverständlich mehr in den Vordergrund zu stellen ist, als das Vergnügen, das wir alle beim Bogenschießen haben.

Daher müssen wir euch leider auf diesem Wege mitteilen, dass wir die Vorbereitungen für das Fackelturnier 2020 mit dem gestrigen Tag eingestellt haben und das Turnier absagen.

Wir freuen uns darauf, im kommenden Jahr wieder in gewohnter Lockerheit das 17. Fackelturnier 2021 mit euch feiern zu können und wünschen euch auf diesem Weg…

Bleibt gesund!

Absage 17. Fackelturnier 2020 Hallo liebe Bogenschützinnen und Bogenschützen, Wir von Frankonia Neuses haben in den letzten Wochen die Entwicklung der Coronainfektionszahlen aufmerksam verfolgt. Mit jeder neuen Meldung wurde unsere Entscheidung das Fackelturnier abhalten zu können immer fraglicher. So haben wir uns in großer Runde getroffen und gemeinsam die Zahlen bewertet. Nach einer vollkommen offenen Diskussion mit 20 Beteiligten sind wir alle zusammen zu dem Entschluss gekommen, dass die Gesundheit der Teilnehmer und Ausrichter selbstverständlich mehr in den Vordergrund zu stellen ist, als das Vergnügen, das wir alle beim Bogenschießen haben. Daher müssen wir euch leider auf diesem Wege mitteilen, dass wir die Vorbereitungen für das Fackelturnier 2020 mit dem gestrigen Tag eingestellt haben und das Turnier absagen. Wir freuen uns darauf, im kommenden Jahr wieder in gewohnter Lockerheit das 17. Fackelturnier 2021 mit euch feiern zu können und wünschen euch auf diesem Weg… Bleibt gesund!

Schnuppern 0820

Schnupper Gäste reden Tacheles!

 

Immer wieder geben wir interessierten Personen oder Gruppen die Möglichkeit einmal in unseren großartigen Sport hinein zu "Schnuppern".

 

https://frankonia-neuses.de/index.php/information/anmeldung

 

Nach einer Anmeldung auf unserer HP und der Terminabsprache geht es dann meist bald los. Wir konnten unlängst drei wirklich tolle Gäste begrüßen und haben Sie gebeten einfach mal ihre Erfahrungen und ihre Erlebnisse zu schildern.

 

Herzlichen Dank für die folgenden Zeilen:

So, hier folgt unser Bericht zum Schnupper-Bogenschießen am 09.08.2020:

 

Durch ein Gespräch sind wir zufällig auf die Frankonia Neuses aufmerksam geworden und dass man dort Schnupper-Bogenschießen machen kann. Gesagt-getan. Die Anmeldung ging ganz leicht über die Webseite und binnen 1 Woche hatten wir auch schon einen Termin am Sonntagvormittag.

 

Um 10.00 Uhr am Bogenplatz angekommen, haben uns die Trainer Angie und Ralf schon erwartet (natürlich unter Beachtung der momentan geltenden Corona-Regeln).

 

Nach einem kurzen Teil Theorie (in dem wir u. a. erfahren haben, dass das Schießen mit dem olympischen Recurvebogen nach Golf der zweitanspruchsvollste Sport ist) wurden wir mit Leihbogen und Zubehör ausgestattet.

Dann ging es ab auf den Bogenplatz, wo uns erst einmal von Angie vorgeführt wurde, wie das Bogenschießen profimäßig aussieht und funktioniert. Anschließend wurde uns einzeln die Handhabung des Bogens und das Schießen gezeigt (immer unter Einhaltung der Sicherheitsregeln).

 

Manchmal hatte man(n/Frau) das Gefühl, dass man mehr Hände/Arme bräuchte, aber mit der Zeit klappte es ganz gut ;-) ….

 

Wir haben so einige Pfeile ge-(ver-)schossen und da hat man erstmal gemerkt wie anspruchsvoll (sowohl körperlich als auch geistig) dieser Sport ist.

 

Gegen 13.00 Uhr waren wir alle von der ungewohnten Anstrengung und der Hitze geplättet und haben den Schnupperkurs mit einem kleinen Wettschießen beendet.

 

Es hat uns auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und wir sind am überlegen Bogenschießen zu unserem neuen Hobby zu machen J

Vielen Dank nochmal an Angie und Ralf, die uns voller Begeisterung einen Einblick in die Sportart Bogenschießen gegeben haben!

 

Viele Grüße von Alex, Thomas und Horst

Schnuppern 0820 Schnupper Gäste reden Tacheles! Immer wieder geben wir interessierten Personen oder Gruppen die Möglichkeit einmal in unseren großartigen Sport hinein zu "Schnuppern". https://frankonia-neuses.de/index.php/information/anmeldung Nach einer Anmeldung auf unserer HP und der Terminabsprache geht es dann meist bald los. Wir konnten unlängst drei wirklich tolle Gäste begrüßen und haben Sie gebeten einfach mal ihre Erfahrungen und ihre Erlebnisse zu schildern. Herzlichen Dank für die folgenden Zeilen: So, hier folgt unser Bericht zum Schnupper-Bogenschießen am 09.08.2020: Durch ein Gespräch sind wir zufällig auf die Frankonia Neuses aufmerksam geworden und dass man dort Schnupper-Bogenschießen machen kann. Gesagt-getan. Die Anmeldung ging ganz leicht über die Webseite und binnen 1 Woche hatten wir auch schon einen Termin am Sonntagvormittag. Um 10.00 Uhr am Bogenplatz angekommen, haben uns die Trainer Angie und Ralf schon erwartet (natürlich unter Beachtung der momentan geltenden Corona-Regeln). Nach einem kurzen Teil Theorie (in dem wir u. a. erfahren haben, dass das Schießen mit dem olympischen Recurvebogen nach Golf der zweitanspruchsvollste Sport ist) wurden wir mit Leihbogen und Zubehör ausgestattet. Dann ging es ab auf den Bogenplatz, wo uns erst einmal von Angie vorgeführt wurde, wie das Bogenschießen profimäßig aussieht und funktioniert. Anschließend wurde uns einzeln die Handhabung des Bogens und das Schießen gezeigt (immer unter Einhaltung der Sicherheitsregeln). Manchmal hatte man(n/Frau) das Gefühl, dass man mehr Hände/Arme bräuchte, aber mit der Zeit klappte es ganz gut ;-) …. Wir haben so einige Pfeile ge-(ver-)schossen und da hat man erstmal gemerkt wie anspruchsvoll (sowohl körperlich als auch geistig) dieser Sport ist. Gegen 13.00 Uhr waren wir alle von der ungewohnten Anstrengung und der Hitze geplättet und haben den Schnupperkurs mit einem kleinen Wettschießen beendet. Es hat uns auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und wir sind am überlegen Bogenschießen zu unserem neuen Hobby zu machen J Vielen Dank nochmal an Angie und Ralf, die uns voller Begeisterung einen Einblick in die Sportart Bogenschießen gegeben haben! Viele Grüße von Alex, Thomas und Horst

Luftdruck - neu und spaßig!

Neben dem sportlichen Schießen ist jetzt bei uns auch das Spaßschießen mit Luftgewehr und Luftpistole möglich. Dank Softwareerweiterung, die bisher nur DISAG für seine elektronischen Anlagen anbieten kann, können wir ab sofort neben Training und Wettkampf auch auf Motivscheiben oder auch Spaßscheiben schießen und mal ganz anders auf Ringejagd gehen. Interessant dabei ist, wo halte ich bei einer Schachbrettscheibe oder bei einer Dartscheibe an, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen. Oder überlasse ich es einfach Mister Zufall?

Egal, ob versierter Schütze oder Anfänger, der Spaß kommt bei keinem zu kurz.

Luftdruck - neu und spaßig! Neben dem sportlichen Schießen ist jetzt bei uns auch das Spaßschießen mit Luftgewehr und Luftpistole möglich. Dank Softwareerweiterung, die bisher nur DISAG für seine elektronischen Anlagen anbieten kann, können wir ab sofort neben Training und Wettkampf auch auf Motivscheiben oder auch Spaßscheiben schießen und mal ganz anders auf Ringejagd gehen. Interessant dabei ist, wo halte ich bei einer Schachbrettscheibe oder bei einer Dartscheibe an, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen. Oder überlasse ich es einfach Mister Zufall? Egal, ob versierter Schütze oder Anfänger, der Spaß kommt bei keinem zu kurz.

SUP 2020

Der erste Samstag in den Sommerferien ist eigentlich immer für unser Jugger-Turnier reserviert. Doch weil dieses Jahr wegen Corona alles anders ist, mussten wir uns eine andere, kontaktlosere Aktion für die Schützenjugend ausdenken.

Vielen Dank an Ralf Wirth! Er hat uns auf die tolle Idee gebracht, stattdessen zum Standup Paddling (kurz SUP) zu gehen. Alle, die mitgemacht haben, sind sich einig: Das war mehr als nur ein Ersatz für Jugger!

Begrüßt wurden wir auf dem Gelände des WSV Neptun von Dimi mit den Worten: "Habt ihr eure Gewehre dabei?" Wir mussten ihn enttäuschen: Die Gänse, die ihn auf seinem Gelände nerven, dürfen weiterleben ...

Nach einer kurzen aber ausreichenden Einführung durften wir aufs Wasser. Am Anfang kamen uns die Boards noch recht wacklig vor und Dimi gab uns noch den ein oder anderen Tipp. Schließlich haben wir uns dran gewöhnt und es ging los. Flussaufwärts fuhren wir in Richtung Pettstadt.

Ab und an landeten wir auch mal im Wasser. Schon sehr bald hatte jeder mal Bekanntschaft mit dem kühlen Nass gemacht - mal mehr, mal weniger freiwillig. 

Als wir nach einer Stunde genug hatten, fuhren wir zurück zur Anlegestelle und planschten noch ein bisschen im Wasser. Der Spaziergang auf dem Wasser (ja, so fühlt es sich tatsächlich an: gar nicht wirklich wie Sport) war beendet. Froh darüber, nach der langen Corona-Pause wieder etwas Schönes erlebt haben zu dürfen, traten wir die Heimreise an. Nächstes Jahr, so Dimi, sollen wir unsere Gewehre mitbringen ... für die Gänse ... - vielleicht verzeiht er uns dann, dass wir eines seiner Paddles im Fluss versenkt haben ;-)

SUP 2020 Der erste Samstag in den Sommerferien ist eigentlich immer für unser Jugger-Turnier reserviert. Doch weil dieses Jahr wegen Corona alles anders ist, mussten wir uns eine andere, kontaktlosere Aktion für die Schützenjugend ausdenken. Vielen Dank an Ralf Wirth! Er hat uns auf die tolle Idee gebracht, stattdessen zum Standup Paddling (kurz SUP) zu gehen. Alle, die mitgemacht haben, sind sich einig: Das war mehr als nur ein Ersatz für Jugger! Begrüßt wurden wir auf dem Gelände des WSV Neptun von Dimi mit den Worten: "Habt ihr eure Gewehre dabei?" Wir mussten ihn enttäuschen: Die Gänse, die ihn auf seinem Gelände nerven, dürfen weiterleben ... Nach einer kurzen aber ausreichenden Einführung durften wir aufs Wasser. Am Anfang kamen uns die Boards noch recht wacklig vor und Dimi gab uns noch den ein oder anderen Tipp. Schließlich haben wir uns dran gewöhnt und es ging los. Flussaufwärts fuhren wir in Richtung Pettstadt. Ab und an landeten wir auch mal im Wasser. Schon sehr bald hatte jeder mal Bekanntschaft mit dem kühlen Nass gemacht - mal mehr, mal weniger freiwillig. Als wir nach einer Stunde genug hatten, fuhren wir zurück zur Anlegestelle und planschten noch ein bisschen im Wasser. Der Spaziergang auf dem Wasser (ja, so fühlt es sich tatsächlich an: gar nicht wirklich wie Sport) war beendet. Froh darüber, nach der langen Corona-Pause wieder etwas Schönes erlebt haben zu dürfen, traten wir die Heimreise an. Nächstes Jahr, so Dimi, sollen wir unsere Gewehre mitbringen ... für die Gänse ... - vielleicht verzeiht er uns dann, dass wir eines seiner Paddles im Fluss versenkt haben ;-)

Fackelturnier 2020 findet statt

Hallo an alle Schützen,

mit dem heutigen Tag haben wir vom Landratsamt Forchheim die Bestätigung bekommen, dass wir das 17. Fackelturnier 2020 abhalten dürfen!

Allerdings, das könnt ihr euch sicherlich vorstellen, gab es schon ein paar Auflagen.

1. Eröffnung
   - Wir werden einige Dinge verlesen müssen
   - Wer zum gefährdeten Personenkreis gehört kann sich noch beim Turnierantritt überlegen, ob er teilnehmen möchte.
   - Wer sich zu einem Rücktritt entscheidet, wird dies ohne finanzielle Belastung tun können
2. Schießbetrieb
   - Es werden drei Schützen je Scheibe schießen
   - Es wird einzeln je Scheibe geschossen (Erst A, dann B, dann C)
   - Die Pavillons werden versetzt stehen, um einen Mindestabstand zu erreichen
   - Es darf keine Besucher auf dem Platz geben
   - Es kann aber ein Begleiter oder Trainer je Schütze mitkommen
3. Buffet
   - Wer Salate am Buffet möchte wird quasi bedient
   - Teller und Besteck bitte selbst mitbringen
   - Teller am Buffet vorbei tragen und wir geben euch aus den Salaten die gewünschte Menge
   - Grillen ist nicht erlaubt
   - Wir suchen gerade nach einer anderen Lösung
   - Das Essen kann in den Pavillons eingenommen werden
   - Es wird leider kein Pavillon geben, unter dem man in Gruppen essen kann
4. Toilette
   - Das Betreten der Toilette wird nur mit Mundschutz erlaubt sein
   - Den Mund- Nasenschutz muss jeder selbst mitbringen
   - Das Betreten der Toilette ist nur einzeln möglich
5. Siegerehrung
   - Sie findet auf dem Platz statt
   - Leider kein Händedruck

Hoffen wir, dass die Regeln alle so bleiben und es ein schönes und faires Turnier werden wird!

Euer Fackelturnierteam!

Fackelturnier 2020 findet statt Hallo an alle Schützen, mit dem heutigen Tag haben wir vom Landratsamt Forchheim die Bestätigung bekommen, dass wir das 17. Fackelturnier 2020 abhalten dürfen! Allerdings, das könnt ihr euch sicherlich vorstellen, gab es schon ein paar Auflagen. 1. Eröffnung - Wir werden einige Dinge verlesen müssen - Wer zum gefährdeten Personenkreis gehört kann sich noch beim Turnierantritt überlegen, ob er teilnehmen möchte. - Wer sich zu einem Rücktritt entscheidet, wird dies ohne finanzielle Belastung tun können 2. Schießbetrieb - Es werden drei Schützen je Scheibe schießen - Es wird einzeln je Scheibe geschossen (Erst A, dann B, dann C) - Die Pavillons werden versetzt stehen, um einen Mindestabstand zu erreichen - Es darf keine Besucher auf dem Platz geben - Es kann aber ein Begleiter oder Trainer je Schütze mitkommen 3. Buffet - Wer Salate am Buffet möchte wird quasi bedient - Teller und Besteck bitte selbst mitbringen - Teller am Buffet vorbei tragen und wir geben euch aus den Salaten die gewünschte Menge - Grillen ist nicht erlaubt - Wir suchen gerade nach einer anderen Lösung - Das Essen kann in den Pavillons eingenommen werden - Es wird leider kein Pavillon geben, unter dem man in Gruppen essen kann 4. Toilette - Das Betreten der Toilette wird nur mit Mundschutz erlaubt sein - Den Mund- Nasenschutz muss jeder selbst mitbringen - Das Betreten der Toilette ist nur einzeln möglich 5. Siegerehrung - Sie findet auf dem Platz statt - Leider kein Händedruck Hoffen wir, dass die Regeln alle so bleiben und es ein schönes und faires Turnier werden wird! Euer Fackelturnierteam!

Ankündigung Kletterwald

Wann?:

Sa, 12.09.2020

Treffpunkt: 10:15 Uhr

Start Klettern: 11:00 Uhr

Mittagessen: 13:45 Uhr

Wo?:

ProAlpin Kletterwald Veilbronn (Treffpunkt Schützenhaus)

Beschreibung:

Der Kletterwald Veilbronn liegt eine halbe Stunde von Neuses entfernt. 

Wir werden zunächst 2,5 Std. klettern und danach beim nebenan liegenden Naturfreundehaus essen gehen.

Der Kletterwald ist für jeden geeignet. Es gibt niedrige leichte Parcours und hohe schwierige Parcours. 

Mitzubringen:

- festes Schuhwerk

- lange Hose

- Kleidung, die dreckig werden darf

- Mund-Nasen-Bedeckung

- Bargeld

Minderjährige müssen einen unterschriebenen Haftungsausschluss mitbringen!

Preise*:

Erwachsene 19,00 €

Studenten/Azubis 18,00 €

Jugendliche 17,00 €

Kinder 12,00 €

*reguläre Eintrittspreise (je nach Teilnehmerzahl gibt's einen Gruppenrabatt und ein Teil wird von der Jugendkasse bezahlt)

Anmeldung:

Anmeldung muss über die Homepage erfolgen (si. unten).

Anmeldeschluss: 05.09.2020

 

Die Jugendleitung freut sich auf einen schönen Klettertag mit dir!

Bau des Containerdaches 2020

Gut Ding braucht Weil!

Nach den guten Vorarbeiten im Herbst des letzten Jahres, war unser Container frei und bereit für ein neues Dach. Zu Beginn der vergangenen Woche wurde das Baumaterial angeliefert. Viele fleißige Hände haben sich in der vergangenen Woche daran gemacht, Vorbereitungen für das Überdachen des inzwischen leicht maroden Containers zu treffen.

Der Plan wurde noch einmal überdacht, verworfen und neu erdacht. Viele Ideen haben dann zu einem guten Plan geführt.

Montag: Material auf den Platz tragen.
Dienstag: Das Holz mit erstem Schutzanstrich versehen.
Montag bis Mittwoch: Schreiner werden zu Präzisionsarbeiten herangezogen
Donnerstag: Material noch einmal prüfen
Freitag: Letzter Anstrich und Grundgestell abbinden.

Samstag: In den frühen Morgenstunden beginnt der Aufbau.

Zunächst wurden zwei Grundbalken am Container befestigt. Dann die Querbalken aufgelegt. Zwei Stützen in den Boden betoniert und eine zusätzliche Verbindung im hinteren Teil am Container angebracht. Der "Dachstuhl" war fertig.

Nun noch die Deckung anbringen, was bei 30 Grad und Sonne zu einem kleinen Wettkampf mit den Brandblasen wurde. Schnell und mit guter Stimmung war das Decken gegen Mittag beendet und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und auch an Irmi, die sich neben dem Streichen der Balken um die Versorgung des leiblichen Wohls der Truppe gekümmert hat. Kuchen zum Frühstück, Leberkässemmeln am Vormittag und zu Mittag, nach getaner Arbeit, anständig Brötchen, Laugenstangen und Bratwürste im Schlafrock.

Da macht es einfach Spaß für den Verein zu arbeiten!

Gut Ding braucht Weil! Nach den guten Vorarbeiten im Herbst des letzten Jahres, war unser Container frei und bereit für ein neues Dach. Zu Beginn der verganenen Woche wurde das Baumaterial angeliefert. Viele fleißige Hände haben sich in der vergangenen Woche daran gemacht, Vorbereitungen für das Überdachen des inzwischen leicht maroden Containers zu treffen. Der Plan wurde noch einmal überdacht, verworfen und neu erdacht. Viele Ideen haben dann zu einem guten Plan geführt. Montag: Material auf den Platz tragen. Dienstag: Das Holz mit erstem Schutzanstrich versehen. Montag bis Mittwoch: Schreiner werden zu Präzisionsarbeiten herangezogen Donnerstag: Material noch einmal prüfen Freitag: Letzter Anstrich und Grundgestell abbinden. Samstag: In den frühen Morgenstunden beginnt der Aufbau. Zunächst wurden zwei Grundbalken am Container befestigt. Dann die Querbalken aufgelegt. Zwei Stützen in den Boden betoniert und eine zusätzliche Verbindung im hinteren Teil am Container angebracht. Der "Dachstuhl" war fertig. Nun noch die Deckung anbringen, was bei 30 Grad und Sonne zu einem kleinen Wettkampf mit den Brandblasen wurde. Schnell und mit guter Stimmung war das Decken gegen Mittag beendet und das Ergebnis kann isch sehen lassen! Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und auch an Irmi, die sich neben dem Streichen der Balken mit der hervorragenden Versorgung der Truppe hervorgetan hat. Kuchen zum Frühstück, Lerberkässemmeln am Vormittag und zu Mittag nach getaner Arbeit anständig Brötchen, Laugenstangen und Bratwürste im Schlafrock. Da macht es einfach Spaß für den Verein zu arbeiten!

Neuer Trainings-Compound ist da

Hurra, der neue Trainings-Compound ist da!

Bislang hat unsere Bogen-Abteilung überwiegend am Recurve-Bogen ausgebildet. Ab jetzt gibt es gute Nachrichten für all die, die etwas anderes bzw. Neues ausprobieren wollen. 

Frankonia Neuses stellt allen Interessierten einen Compoundbogen zur Verfügung, der als Übungsbogen genutzt werden kann. Der neue Übungscompound ist so eingestellt, dass jeder damit schießen kann. Du wirst erstaunt sein, wie treffsicher Du damit schon nach kurzer Zeit sein wirst ...

Na, Lust bekommen? Dann wende Dich einfach an Ralf oder einen anderen compoundaffinen Vereinsübungsleiter. Wir zeigen Dir gerne eine etwas andere Art des Bogenschießens und bilden Dich mit größtem Vergnügen an unserem neuen Trainings-Compoundbogen aus. 

Falls Du neugierig bist, kannst Du auch schon mal einen Blick ins "Vereins-Compound-Handbuch" werfen, das von unserem VÜL Ralf geschrieben wurde. 

Wir wünschen Dir viel Spaß - und selbstredend - alle ins Gold!

Deine Vereinsübungsleiter (VÜLs)

Neuer Trainings-Compound ist da Hurra, der neue Trainings-Compound ist da! Bislang hat unsere Bogen-Abteilung überwiegend am Recurve-Bogen ausgebildet. Ab jetzt gibt es gute Nachrichten für all die, die etwas anderes bzw. Neues ausprobieren wollen. Frankonia Neuses stellt allen Interessierten einen Compoundbogen zur Verfügung, der als Übungsbogen genutzt werden kann. Der neue Übungscompound ist so eingestellt, dass jeder damit schießen kann. Du wirst erstaunt sein, wie treffsicher Du damit schon nach kurzer Zeit sein wirst ... Na, Lust bekommen? Dann wende Dich einfach an Ralf oder einen anderen compoundaffinen Vereinsübungsleiter. Wir zeigen Dir gerne eine etwas andere Art des Bogenschießens und bilden Dich mit größtem Vergnügen an unserem neuen Trainings-Compoundbogen aus. Falls Du neugierig bist, kannst Du auch schon mal einen Blick ins "Vereins-Compound-Handbuch" werfen, das von unserem VÜL Ralf geschrieben wurde. Wir wünschen Dir viel Spaß - und selbstredend - alle ins Gold! Deine Vereinsübungsleiter (VÜLs)

VHS Kurs Erlebnisbericht

Mein Bogenschießen Schnupperkurs

Vieler meiner Freunde fragten, als sie hörten, dass ich Frankfurt verlasse und zurück ins Frankenland gehe, was ich dort mache, provokativ, hast doch keine Freunde, keinen Kontakt. Träume verwirklichen, war meine Antwort.

Großanmeldung in Januar bei der VHS, Schwimmen, Yoga, Singen…. und da sprang mir doch etwas in die Augen, was ich schon ewig mal machen, ausprobieren wollte, Bogenschießen. Vor der Haustür, unglaublich, ich konnte mein Glück nicht fassen.

So oft hatte ich Anläufe unternommen, von Kollegen angestachelt, aufgefordert es mal auszuprobieren, bereit war ich schon, aber es kam immer was dazwischen. Wahrscheinlich war die Zeit noch nicht reif.

Bei der Anmeldung, die sich nicht so leicht gestaltete, da ich zu hören bekam „Kurs voll“, war mir nicht klar, wie beliebt die Kurse der VHS sind. Na klasse, hoffentlich ist der Kurs Bogenschießen Schnupperkurs nicht schon voll.

Tja, dann kam CORONA, klasse, Kurse für die ich gekämpft hatte, ich meine Zeiteinteilung auf den Kopf stellte, wurden nach und nach abgesagt!

Wochen, Monate vergingen, endlich Juni, ob ich eine Absage von der VHS bekomme? Im Mail Account eine Nachricht der VHS, Kurs findet statt.

Überraschung, hurra, jetzt muss ich nur noch meinen „Schweinehund Trägheit“ überwinden, um einen meiner Träume auszuprobieren.

Termin Freitag 18.00 Uhr, Neuses, Frankonia, laut Recherche im Internet leicht zu finden. Das Internet wusste nicht, dass Neuses eine „Baustelle“ ist. Da kam ich nicht durch, musste umkehren, endlich jemand auf der Straße, den ich fragen konnte, falsche Ansage, also wieder umdrehen, endlich lotste mich eine sehr nette Bewohnerin: fahrn´s mer einfach hinterher“! Sie bringt mich tatsächlich an die Sportanlage, und da steht schon einer, der wie ein Bogenschütze aussieht!

Ich bin der Wolle, ich bin die Hannelore, VHS Kurs, na dann sind wir vollzählig. Wir müssen jetzt nur noch ein paar Meter zum Übungsplatz gehen! Nach ein paar Minuten sind wir da. Wolle stellt vor, Holger, Richard, Peter, alle mit Masken, eine hübsche Blockhütte, und der Übungsplatz. Wau, ich bin beeindruckt, so versteckt, aber alles vorhanden.

Nehmt Platz, erst die Corona Einweisungen, sonst können, dürfen wir nicht lehren, dann gibt es Unterlagen, also erst die Theorie, dann die Praxis. Starfotograph Alex möchte ein paar Bilder schießen, na klasse, somit sind unsere momentane Aufmerksamkeit, Fehlhaltungen, „Lernbereitschaft“ sofort auf Digital gebannt.

Recurve -, Compound, dominantes Auge, uvm  ………………………. Geschichte des Bogensports, Zusammensetzung des Bogens, Anpassung individuell, die wichtigsten Kommandos. Wie soll mein armer Kopf das alles behalten, denke ich, locker bleiben, Spaß haben, die Jungs, unser Lehrer Wolle, sie bringen es wunderbar rüber!

Wir sind heute nur 2 Schnupperschützen, und bekommen intensive Aufmerksamkeit, Unterweisung, Korrekturen, Fragen werden sofort beantwortet.

Die ersten 3 Pfeile sind abgeschossen, wau, noch immer kann ich nicht fassen, dass mein dominantes Auge das Linke ist, ich halte den Bogen mit rechts und schieße mit links! Der 1.Tag geschafft.

Samstag 18.00 – 2. Tag, So gut in einem Schnupperkurs aufgenommen worden zu sein, vermittelt mir das Gefühl, schon länger dabei zu sein, wann und wo habe ich das schon einmal erlebt! Ich fühle mich entspannt, vor allem aber im Gleichgewicht, sowohl in der Theorie, wie auch in der Praxis, gut vermittelt und aufgehoben.

Abfrage der gestrigen Theorie, alles zur Pfeilkunde, Carbon, Alu, Holz, Spitze, Federn……. Noch mehr zum Bogenaufbau……………. Well, ich bin halt doch schon länger nicht mehr geschult worden. Ich versuche es mit rechts, bzw. beiden Augen zu schießen………..es fühlt sich irgendwie fremd an, es gelingt mir nicht.

Heute sind es schon viel mehr Pfeile, die bei uns beiden „Schülern“ besser auf der Scheibe treffen. Der Erfolg, der sofortigen Korrekturen, Unterweisungen, hilfreichen Unterstützungsmaßnahmen in der Haltung (Vorarbeit), im Abzug (Endzug), im Nachhalten!

Auf meinem Heimweg spür ich Freude eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

Sonntag: 3. Tag, was wird uns erwarten? Wiederholung, ein kleiner Wettkampf, au backe! Mich beschäftigt vor allem, dass ich jetzt das Gelernte nicht weiterverfolgen kann, da ich die nächsten Tage unterwegs bin. Das ist schade und ich wünsche mir, dass ich nicht so viel in meinem Hinterstübchen nach hinten verpacke!

Obwohl dieser Übungstag noch vor mir liegt fällt mein Resümee positiv aus, der Kurs, der Einstieg hat sich für mich gelohnt. Die Aufnahme liebenswert, Stoff und Praxis persönlich sehr gut vermittelt, allen die mitgewirkt haben ein herzliches Dankeschön, für Geduld, Zuhören, Mut machen, das Gefühl angenommen zu sein, egal wie dumm ich mich angestellt habe.

 

Hannelore

VHS Kurs Erlebnisbericht Mein Bogenschießen Schnupperkurs Vieler meiner Freunde fragten, als sie hörten, dass ich Frankfurt verlasse und zurück ins Frankenland gehe, was ich dort mache, provokativ, hast doch keine Freunde, keinen Kontakt. Träume verwirklichen, war meine Antwort. Großanmeldung in Januar bei der VHS, Schwimmen, Yoga, Singen…. und da sprang mir doch etwas in die Augen, was ich schon ewig mal machen, ausprobieren wollte, Bogenschießen. Vor der Haustür, unglaublich, ich konnte mein Glück nicht fassen. So oft hatte ich Anläufe unternommen, von Kollegen angestachelt, aufgefordert es mal auszuprobieren, bereit war ich schon, aber es kam immer was dazwischen. Wahrscheinlich war die Zeit noch nicht reif. Bei der Anmeldung, die sich nicht so leicht gestaltete, da ich zu hören bekam „Kurs voll“, war mir nicht klar, wie beliebt die Kurse der VHS sind. Na klasse, hoffentlich ist der Kurs Bogenschießen Schnupperkurs nicht schon voll. Tja, dann kam CORONA, klasse, Kurse für die ich gekämpft hatte, ich meine Zeiteinteilung auf den Kopf stellte, wurden nach und nach abgesagt! Wochen, Monate vergingen, endlich Juni, ob ich eine Absage von der VHS bekomme? Im Mail Account eine Nachricht der VHS, Kurs findet statt. Überraschung, hurra, jetzt muss ich nur noch meinen „Schweinehund Trägheit“ überwinden, um einen meiner Träume auszuprobieren. Termin Freitag 18.00 Uhr, Neuses, Frankonia, laut Recherche im Internet leicht zu finden. Das Internet wusste nicht, dass Neuses eine „Baustelle“ ist. Da kam ich nicht durch, musste umkehren, endlich jemand auf der Straße, den ich fragen konnte, falsche Ansage, also wieder umdrehen, endlich lotste mich eine sehr nette Bewohnerin: fahrn´s mer einfach hinterher“! Sie bringt mich tatsächlich an die Sportanlage, und da steht schon einer, der wie ein Bogenschütze aussieht! Ich bin der Wolle, ich bin die Hannelore, VHS Kurs, na dann sind wir vollzählig. Wir müssen jetzt nur noch ein paar Meter zum Übungsplatz gehen! Nach ein paar Minuten sind wir da. Wolle stellt vor, Holger, Richard, Peter, alle mit Masken, eine hübsche Blockhütte, und der Übungsplatz. Wau, ich bin beeindruckt, so versteckt, aber alles vorhanden. Nehmt Platz, erst die Corona Einweisungen, sonst können, dürfen wir nicht lehren, dann gibt es Unterlagen, also erst die Theorie, dann die Praxis. Starfotograph Alex möchte ein paar Bilder schießen, na klasse, somit sind unsere momentane Aufmerksamkeit, Fehlhaltungen, „Lernbereitschaft“ sofort auf Digital gebannt. Recurve -, Compound, dominantes Auge, uvm ………………………. Geschichte des Bogensports, Zusammensetzung des Bogens, Anpassung individuell, die wichtigsten Kommandos. Wie soll mein armer Kopf das alles behalten, denke ich, locker bleiben, Spaß haben, die Jungs, unser Lehrer Wolle, sie bringen es wunderbar rüber! Wir sind heute nur 2 Schnupperschützen, und bekommen intensive Aufmerksamkeit, Unterweisung, Korrekturen, Fragen werden sofort beantwortet. Die ersten 3 Pfeile sind abgeschossen, wau, noch immer kann ich nicht fassen, dass mein dominantes Auge das Linke ist, ich halte den Bogen mit rechts und schieße mit links! Der 1.Tag geschafft. Samstag 18.00 – 2. Tag, So gut in einem Schnupperkurs aufgenommen worden zu sein, vermittelt mir das Gefühl, schon länger dabei zu sein, wann und wo habe ich das schon einmal erlebt! Ich fühle mich entspannt, vor allem aber im Gleichgewicht, sowohl in der Theorie, wie auch in der Praxis, gut vermittelt und aufgehoben. Abfrage der gestrigen Theorie, alles zur Pfeilkunde, Carbon, Alu, Holz, Spitze, Federn……. Noch mehr zum Bogenaufbau……………. Well, ich bin halt doch schon länger nicht mehr geschult worden. Ich versuche es mit rechts, bzw. beiden Augen zu schießen………..es fühlt sich irgendwie fremd an, es gelingt mir nicht. Heute sind es schon viel mehr Pfeile, die bei uns beiden „Schülern“ besser auf der Scheibe treffen. Der Erfolg, der sofortigen Korrekturen, Unterweisungen, hilfreichen Unterstützungsmaßnahmen in der Haltung (Vorarbeit), im Abzug (Endzug), im Nachhalten! Auf meinem Heimweg spür ich Freude eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Sonntag: 3. Tag, was wird uns erwarten? Wiederholung, ein kleiner Wettkampf, au backe! Mich beschäftigt vor allem, dass ich jetzt das Gelernte nicht weiterverfolgen kann, da ich die nächsten Tage unterwegs bin. Das ist schade und ich wünsche mir, dass ich nicht so viel in meinem Hinterstübchen nach hinten verpacke! Obwohl dieser Übungstag noch vor mir liegt fällt mein Resümee positiv aus, der Kurs, der Einstieg hat sich für mich gelohnt. Die Aufnahme liebenswert, Stoff und Praxis persönlich sehr gut vermittelt, allen die mitgewirkt haben ein herzliches Dankeschön, für Geduld, Zuhören, Mut machen, das Gefühl angenommen zu sein, egal wie dumm ich mich angestellt habe. Hannelore Zur Galerie

Unterkategorien

Seite 1 von 4

Zugriffe

Heute 365

Gestern 771

Woche 2047

Monat 11968

Insgesamt 148070

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

Pfarrer-Starostzik-Str.1

91330 Eggolsheim

Mailto:Info@frankonia-neuses.de

 

 


 

Wichtiger Hinweis zur DSGVO

Wir verarbeiten Ihre Daten (z.B. in Anspruch genommene Leistungen, Namen von Kontaktpersonen), um unsere Verpflichtungen und Serviceleistungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO zu erfüllen. Die in Onlineformularen als verpflichtend gekennzeichneten Angaben sind für den Vertragsschluss erforderlich. Diese werden ausschließlich für den Zeitraum der Veranstaltung intern genutzt. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Mit dem Klick auf ok akzeptieren Sie die Cookie-Policy.