Schläger mit Bogen getauscht

Am 21.09.2019 besuchte uns die Vereinsjugend der Tennisspieler aus Sassanfahrt um einmal das Bogenschießen näher kennen zu lernen. Wolle, Irmi, Angie und Ralf hatten kurz zuvor eine Reihe Vereinsbögen aufgespannt, Armschutz und Tap bereitgelegt und die Köcher mit Pfeilen versehen. Auch der Platz war bestens vorbereitet und nahm eine muntere Schar radelnder Jugendlicher und ihre Betreuer in Empfang. Unsere Sportleiterin Irmi begrüßte alle herzlich und stellte das Team von Frankonia Neuses den Besuchern vor. Nach Klärung der Formalitäten drängten alle an die bereitgestellten Bögen. Zunächst erfolgte jedoch eine kurze Demonstration des olympischen Recurvebogen, dann eine mit dem Compound. Mit großen Augen und erstaunten Ausrufen wurde die Treffgenauigkeit der Schützen bedacht. Eine Einweisung in die Sicherheitsregeln und das anlegen der Ausrüstung brachte danach dann doch etwas Unruhe in die Gruppe. Mit der nötigen Ruhe und manch helfender Hand fanden die ersten Pfeile ihr Ziel. Schon im zweiten Durchgang waren erste Talente auszumachen. Einhellig aber war der Tenor das Bogenschießen viel schwerer sei als Tennis. Selbst einige Betreuer ließen mit zunehmdender Begeisterung den ein oder anderen Pfeil fliegen. Besonders cool fanden alle das am Schluß nochmal auf die Jagd gegangen wurde. Unsere Tierzielattrappen machte mächtig Eindruck und waren so leicht dann doch nicht zu treffen. Letztlich das auf der Rückfahrt zugesicherte Eis beendete die Veranstaltung nach etwas mehr als 2 Stunden, hinterließ aber viele zufrieden lächelnde Gesichter. Auch wir empfanden diese Nachmittag als schöne Bereicherung und gute Möglichkeit unseren tollen Sport würdig zu präsentieren.

Am 21.09.2019 besuchte uns die Vereinsjugend der Tennisspieler aus Sassanfahrt um einmal das Bogenschießen näher kennen zu lernen. Wolle, Irmi, Angie und Ralf hatten kurz zuvor eine Reihe Vereinsbögen aufgespannt, Armschutz und Tap bereitgelegt und die Köcher mit Pfeilen versehen. Auch der Platz war bestens vorbereitet und nahm eine muntere Schar radelnder Jugendlicher und ihre Betreuer in Empfang. Unsere Sportleiterin Irmi begrüßte alle herzlich und stellte das Team von Frankonia Neuses den Besuchern vor. Nach Klärung der Formalitäten drängten alle an die bereitgestellten Bögen. Zunächst erfolgte jedoch eine kurze Demonstration des olympischen Recurvebogen, dann eine mit dem Compound. Mit großen Augen und erstaunten Ausrufen wurde die Treffgenauigkeit der Schützen bedacht. Eine Einweisung in die Sicherheitsregeln und das anlegen der Ausrüstung brachte danach dann doch etwas Unruhe in die Gruppe. Mit der nötigen Ruhe und manch helfender Hand fanden die ersten Pfeile ihr Ziel. Schon im zweiten Durchgang waren erste Talente auszumachen. Einhellig aber war der Tenor das Bogenschießen viel schwerer sei als Tennis. Selbst einige Betreuer ließen mit zunehmdender Begeisterung den ein oder anderen Pfeil fliegen. Besonders cool fanden alle das am Schluß nochmal auf die Jagd gegangen wurde. Unsere Tierzielattrappen machte mächtig Eindruck und waren so leicht dann doch nicht zu treffen. Letztlich das auf der Rückfahrt zugesicherte Eis beendete die Veranstaltung nach etwas mehr als 2 Stunden, hinterließ aber viele zufrieden lächelnde Gesichter. Auch wir empfanden diese Nachmittag als schöne Bereicherung und gute Möglichkeit unseren tollen Sport würdig zu präsentieren.

Begeisterung am Blasrohr

Mit furchtbar viel Eifer gingen am Montag vier Kinder und eine erwachsene Interessierte beim Ferienprogramm der Gemeinde Eggolsheim in unseren Vereinsräumen an den Start. 

Der Eifer war so groß, dass sogar eine Pause erzwungen werden musste. Eigentlich wollten die anwesenden Kids gar keine Pause einlegen. Selbst die bereitgestellten Süßigkeiten konnten zu keiner längeren Pause verhelfen. Das ungeheure Lungenvolumen und die dauerhafter Begeisterung, ließen die Zeit bis zur Abholung schnell verfliegen.

So kam es dann bei der Abholung zum Entschluss, dass die abholenden Eltern auch einmal testen durften, wie sich so ein Schuss mit dem  Blasrohr anfühlt. So durften dann die Eltern auch noch einmal ihr Können unter Beweis stellen.

Es wurden Ergebnisse ausgewertet und aufgeschrieben. Da aber jeder einfach sein Bestes gegeben hatte und es somit nur Gewinner gab, durften zum Schluss alle noch einmal in die Süßigkeitenkiste langen und ihren Erfolg feiern. Die Teilnehmer haben somit mehr als 60 Pfeile geschossen und können auf ihre Leistung wirklich stolz sein!

Vielen Dank an alle für diesen schönen Nachmittag und ganz besonders an Renate Schubert, sowie Engelhart Hausner, die die leitende Betreuung übernommen hatten!

Mit furchtbar viel Eifer gingen am Montag vier Kinder und eine erwachsene Interessierte beim Ferienprogramm der Gemeinde Eggolsheim in unseren Vereinsräumen an den Start. Blasrohr Ferien 01 Der Eifer war so groß, dass sogar eine Pause erzwungen werden musste. Eigentlich wollten die anwesenden Kids gar keine Pause einlegen. Selbst die bereitgestellten Süßigkeiten konnten zu keiner längeren Pause verhelfen. Das ungeheure Lungenvolumen und die dauerhafter Begeisterung, ließen die Zeit bis zur Abholung schnell verfliegen.Blasrohr Ferien 04 So kam es dann bei der Abholung zum Entschluss, dass die abholenden Eltern auch einmal testen durften, wie sich so ein Schuss mit dem Blasrohr anfühlt. So durften dann die Eltern auch noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Es wurden Ergebnisse ausgewertet und aufgeschrieben. Da aber jeder einfach sein Bestes gegeben hatte und es somit nur Gewinner gab, durften zum Schluss alle noch einmal in die Süßigkeitenkiste langen und ihren Erfolg feiern. Die Teilnehmer haben somit mehr als 60 Pfeile geschossen und können auf ihre Leistung wirklich stolz sein! Vielen Dank an alle für diesen schönen Nachmittag und ganz besonders an Renate Schubert, sowie Engelhart Hausner, die die leitende Betreuung übernommen hatten!

Schnupperschießen Hallerndorfer Ferienprogramm 2019

Am Montag Nachmittag, den 12.08.2019, erprobten drei Hallerndorfer Jungs im Alter von 12-13 Jahren im Rahmen des Hallerndorfer Ferienprogramms die ihnen bis dahin noch ziemlich unbekannte Sportart Bogenschießen. Angeleitet wurden sie dabei von Petra, Judith und Holger.

Zunächst zeigte Petra den Jungs ein paar wichtige Aufwärmübungen mit dem Thera-Band, bevor wir dazu übergingen, mit diesem den Schussablauf einzustudieren.

Judith erklärte nach einer kurzen Verschnaufpause, was sich an einem Recurvebogen so alles finden ließ und demonstrierte mit diesem ein paar Schüsse.

Jetzt waren die Ferienkinder bereit, selbst zu schießen - zunächst ohne Pfeile, dann mit. Immer wieder kontrollierten und korrigierten die Vereinsübungsleiter den Schussablauf, sodass sich sehr schnell Erfolge an der Schießlinie und an der Scheibe einstellten, weshalb die Jungschützen mit einem freudigen Lächeln auf den Lippen nach Hause gingen.

Am Montag Nachmittag, den 12.08.2019, erproIMG 20190812 173208bten drei Hallerndorfer Jungs im Alter von 12-13 Jahren im Rahmen des Hallerndorfer Ferienprogramms die ihnen bis dahin noch ziemlich unbekannte Sportart Bogenschießen. Angeleitet wurden sie dabei von Petra, Judith und Holger. Zunächst zeigte Petra den Jungs ein paar wichtige Aufwärmübungen mit dem Thera-Band, bevor wir dazu übergingen, mit diesem den Schussablauf einzustudieren. Judith erklärte nach einer kurzen Verschnaufpause, was sich an einem Recurvebogen so alles finden ließ und demonstrierte mit diesem ein paar Schüsse. Jetzt waren die Ferienkinder bereit, selbst zu schießen - zunächst ohne Pfeile, dann mit. Immer wieder kontrollierten und korrigierten die Vereinsübungsleiter den Schussablauf, sodass sich sehr schnell Erfolge an der Schießlinie und an der Scheibe einstellten, weshalb die Jungschützen mit einem freudigen Lächeln auf den Lippen nach Hause gingen.

Jugger-Turnier 2019

Am Samstag, den 27.07.2019, dem ersten Ferientag in den Sommerferien, fand - wie es mittlerweile Gewohnheit geworden ist - unser Jugger-Turnier statt. Diesmal allerdings nicht in kleiner, familiärer, vereinsinterner Runde, sondern in großem Stil! Die Schützenjugend der Frankonia lud drei Schülermannschaften der Mittelschule Ebermannstadt als Gäste ein, um sich mit ihnen auf dem Bogenplatz in fairem Wettstreit zu messen. Die Schülermannschaften trainieren diesen Sport wöchentlich und waren allesamt sichtlich motiviert, das Turnier zu gewinnen.

Ganz so leicht wollten es die Mannschaften der Frankonia ihnen aber nicht machen, die zwar wöchentlich das Bogen-, Blasrohr-, Gewehr und Pistolenschießen, nicht aber das Juggern trainieren. Frohen Mutes und ebenso hoch motiviert traten sie gegen die siegesgewissen Gäste an und konnten, siehe da, das ein oder andere Spiel für sich entscheiden. 

Der sportliche Wettkampf wurde interessiert von den zahlreichen Zuschauern, die im Übrigen, wie für Frankonia Neuses üblich ,mit köstlichen Leckerbissen verpflegt wurden, verfolgt. Der ein oder andere war wahrscheinlich sogar aus reiner Neugier angereist, um herauszufinden, worum es sich bei dieser seltsamen Randsportart Jugger wohl handeln mochte. Michael, der zusammen mit der Schützenjugend das Turnier organisiert und die Moderation an diesem Tage übernommen hatte (weshalb ihm ein riesen Dankeschön gebührt!), erklärte den Zuschauern und unerfahreneren Spielern bereitwillig und anschaulich die Regeln eines Sportes, der in Hessen mit einem Preis für Gewaltprävention ausgezeichnet worden ist.

Am Ende dieses tollen Turniers, bei dem der Wettergott ein Einsehen mit den Sportlern hatte, gab es tolle Preise zu gewinnen: Die Mannschaften hatten die Möglichkeit zwischen einem kostenlosen Eintritt in den Kletterwald Veilbronn, einem kostenlosen Bogenschießtraining, einem kostenlosen Blasrohrtraining und tollen gesponserten Sachpreisen zu wählen. So gingen auch die Letztplatzierten keineswegs mit leeren Händen nach Hause.

Und was wäre ein anständiges Sportereignis ohne Ergebnisliste?

1. Platz

Jugger Donuts

Spiele 5

Punkte 13

Tore 19:4

Differenz +15

2. Platz

Cookies

Spiele 5

Punkte 11

Tore 17:8

Differenz +9

3. Platz

Kampfmuffins

Spiele 5

Punkte 7

Tore 17:9

Differenz +8

4. Platz

Hotten Karotten

Spiele 5

Punkte 6

Tore 7:17

Differenz -10

5. Platz

Honigbienen

Spiele 5

Punkte 3

Tore 8:14

Differenz -6

6. Platz

Killer Kuchen

Spiele 5

Punkte 3

Tore 5:21

Differenz -16

Den Fairness-Preis gewann die Mannschaft Honigbienen!

Last but not least ergeht ein riesengroßes Dankeschön an all die fleißigen Helfer im Vorder- und Hintergrund, die es der Schützenjugend und den Schüler*innen möglich gemacht haben, einen wunderbaren Jugger-Tag zu verleben! Vielen lieben Dank!

Am Samstag, den 27.07.2019, dem ersten Ferientag in den Sommerferien, fand - wie es mittlerweile Gewohnheit geworden ist - unser Jugger-Turnier statt. Diesmal allerdings nicht in kleiner, familiärer, vereinsinterner Runde, sondern in großem Stil! Die Schützenjugend der Frankonia lud drei Schülermannschaften der Mittelschule Ebermannstadt als Gäste ein, um sich mit ihnen auf dem Bogenplatz in fairem Wettstreit zu messen. Die Schülermannschaften trainieren diesen Sport wöchentlich und waren allesamt sichtlich motiviert, das Turnier zu gewinnen. Ganz so leicht wollten es die Mannschaften der Frankonia ihnen aber nicht machen, die zwar wöchentlich das Bogen-, Blasrohr-, Gewehr und Pistolenschießen, nicht aber das Juggern trainieren. Frohen Mutes und ebenso hoch motiviert traten sie gegen die siegesgewissen Gäste an und konnten, siehe da, das ein oder andere Spiel für sich entscheiden. Der sportliche Wettkampf wurde interessiert von den zahlreichen Zuschauern, die im Übrigen, wie für Frankonia Neuses üblich ,mit köstlichen Leckerbissen verpflegt wurden, verfolgt. Der ein oder andere war wahrscheinlich sogar aus reiner Neugier angereist, um herauszufinden, worum es sich bei dieser seltsamen Randsportart Jugger wohl handeln mochte. Michael, der zusammen mit der Schützenjugend das Turnier organisiert und die Moderation an diesem Tage übernommen hatte (weshalb ihm ein riesen Dankeschön gebührt!), erklärte den Zuschauern und unerfahreneren Spielern bereitwillig und anschaulich die Regeln eines Sportes, der in Hessen mit einem Preis für Gewaltprävention ausgezeichnet worden ist. Am Ende dieses tollen Turniers, bei dem der Wettergott ein Einsehen mit den Sportlern hatte, gab es tolle Preise zu gewinnen: Die Mannschaften hatten die Möglichkeit zwischen einem kostenlosen Eintritt in den Kletterwald Veilbronn, einem kostenlosen Bogenschießtraining, einem kostenlosen Blasrohrtraining und tollen gesponserten Sachpreisen zu wählen. So gingen auch die Letztplatzierten keineswegs mit leeren Händen nach Hause. Und was wäre ein anständiges Sportereignis ohne Ergebnisliste? Rang Mannschaft Spiele Punkte "Tore" Differenz 1 Jugger Donuts 5 13 19:4 +15 2 Cookies 5 11 17:8 + 9 3 Kampfmuffins 5 7 17:9 + 8 4 Hotten Karotten 5 6 7:17 - 10 5 Honigbienen 5 3 8:14 - 6 6 Killer Kuchen 5 3 5:21 - 16 Den Fairness-Preis gewann die Mannschaft Honigbienen! Last but not least ergeht ein riesengroßes Dankeschön an all die fleißigen Helfer im Vorder- und Hintergrund, die es der Schützenjugend und den Schüler*innen möglich gemacht haben, einen wunderbaren Jugger-Tag zu verleben! Vielen lieben Dank!

Tag der Jugend in Bamberg

Vier wackere Burschen der Neuseser Schützenjugend machten sich am Samstag, den 6. Juli, von Neuses nach Bamberg auf. Im Gepäck hatten sie einen Blasrohr-Stand, einen Pavillon, einen Recurve- und einen Compoundbogen. Am frühen Morgen wurden die Sachen auf der Kettenbrücke ausgepackt.

Zusammen mit der Gaujugend Oberfranken West wurden die Lager aufgeschlagen und die Banner gehisst. Lange dauerte es nicht, da strömten junge Passanten vorbei. Zur Linken die Gaujugend mit Red dot-Pistole und Red dot-Gewehr. Zur Rechten die Frankonia-Burschen mit Blasrohrschießen. Viele Kinder, Jugendliche, aber auch junge Erwachsenen zeigten reges Interesse und übten sich mit ersten Versuchen im Blasrohrschießen. Auch die von uns mitgebrachten Bögen zogen den ein oder anderen Besucher in ihren Bann.

Unter der Flagge der Gaujugend Oberfranken West konnten wir bestimmt den ein oder anderen für unsere wunderbaren Schießsportarten begeistern. Mit guten Gesprächen und einem Eisbecher in der Hand verließ die Frankonia-Jugend die Bamberger Kettenbrücke und machte sich müde, aber zufrieden, auf die Heimreise gen Neuses.

 

Timos Spieletag 2017

Nach dem es im letzten Jahr so viel Spaß gemacht hat, dachte sich Timo, man könne auch  dieses Jahr wieder einen Spieletag machen.

Gesagt, getan! Denn was wäre ein Schützenverein ohne Geselligkeit? 

Doch auch Gäste waren herzlich Willkommen!

Einzige Voraussetzungen: Bring was fürs Buffet, ein Spiel und nicht zuletzt ... gute Laune mit.

Auch diesmal wurde bis in die Nacht hinein gespielt. Großartig!

Nach dem es im letzten Jahr so viel Spaß gemacht hat, dachte sich Timo, man könne auch dieses Jahr wieder einen Spieletag machen. Gesagt, getan! Denn was wäre ein Schützenverein ohne Geselligkeit? Doch auch Gäste waren herzlich Willkommen! Einzige Voraussetzungen: Bring was fürs Buffet, ein Spiel und nicht zuletzt ... gute Laune mit. Auch diesmal wurde bis in die Nacht hinein gespielt. Großartig!

Jugger 2016

Sie wollen doch nur spielen ...

Was brutal aussieht, ist doch nur ein Spiel. Jugger heißt es ... und angesichts der Szenen, die sich da abspielen, mag es verwundern, dass Jugger einen Preis für Gewaltprävention bekommen hat.

Jugger ist das Spiel zweier Mannschaften, die mit Pompfen bewaffnet gegeneinander antreten. Die Läufer der Mannschaften flitzen über den Platz und versuchen den Jug in das Mal des Gegners zu stecken.

Ein Spiel für alle, die auf Action und Bewegung stehen finden wir und wollen das Event in den nächsten Jahren mit unserem Vereinskollegen Michael, der uns dankenswerterweise in die Regeln eingewiesen hat, wiederholen.

Vielen Dank deshalb an Michael und Jonathan, die die Idee hatten und das Equipment herangeschafft haben. Danke euch! 

Sie wollen doch nur spielen ... Was brutal aussieht, ist doch nur ein Spiel. Jugger heißt es ... und angesichts der Szenen, die sich da abspielen, mag es verwundern, dass Jugger einen Preis für Gewaltprävention bekommen hat. Jugger ist das Spiel zweier Mannschaften, die mit Pompfen bewaffnet gegeneinander antreten. Die Läufer der Mannschaften flitzen über den Platz und versuchen den Jug in das Mal des Gegners zu stecken. Ein Spiel für alle, die auf Action und Bewegung stehen finden wir und wollen das Event in den nächsten Jahren mit unserem Vereinskollegen Michael, der uns dankenswerterweise in die Regeln eingewiesen hat, wiederholen. Vielen Dank deshalb an Michael und Jonathan, die die Idee hatten und das Equipment herangeschafft haben. Danke euch!

Jugend räumt den Container auf 2016

Ordnung ist das halbe Leben!

Was für das Zuhause gilt, gilt auch für unseren Bogencontainer.

Weil er immer mehr zu einer unordentlichen Abstellkammer verkommen ist, haben wir, die Schützenjugend, uns an die ungeliebte Aufgabe gemacht, mal richtig aufzuräumen.

Die Aktion hat sich richtig gelohnt. Meinst du nicht ...? Und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Bleibt bloß zu hoffen, dass die Ordnung ein wenig anhält.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und einen wichtigen Beitrag geleistet haben! 

Ordnung ist das halbe Leben! Was für das Zuhause gilt, gilt auch für unseren Bogencontainer. Weil er immer mehr zu einer unordentlichen Abstellkammer verkommen ist, haben wir, die Schützenjugend, uns an die ungeliebte Aufgabe gemacht, mal richtig aufzuräumen. Die Aktion hat sich richtig gelohnt. Meinst du nicht ...? Und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Bleibt bloß zu hoffen, dass die Ordnung ein wenig anhält. Vielen Dank an alle, die dabei waren und einen wichtigen Beitrag geleistet haben!

Timos Spieletag 2016

So einfach kann es sein Spaß zu haben! 

Nimm ein paar Spiele und ein paar Snacks ins Schützenhaus mit ... und los geht's mit Zocken.

Das geht so lange, bis du nicht mehr magst - dann gehst du ans Buffet, isst ein paar Happen - und ... weiter geht's. 

Im besten Fall bis in die Nacht hinein!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Spiele zur Verfügung gestellt  und etwas zum Buffet beigetragen haben!

Es war großartig!

Doch der größte Dank geht an Timo, der seine tolle Idee "Spieletag im Schützenhaus" umgesetzt hat und das alles organisiert hat. Danke, Timo!

 

So einfach kann es sein Spaß zu haben! Nimm ein paar Spiele und ein paar Snacks ins Schützenhaus mit ... und los geht's mit Zocken. Das geht so lange, bis du nicht mehr magst - dann gehst du ans Buffet, isst ein paar Happen - und ... weiter geht's. Im besten Fall bis in die Nacht hinein! Ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Spiele zur Verfügung gestellt und etwas zum Buffet beigetragen haben! Es war großartig! Doch der größte Dank geht an Timo, der seine tolle Idee "Spieletag im Schützenhaus" umgesetzt hat und das alles organisiert hat. Danke, Timo!

Zugriffe

Heute 92

Gestern 294

Woche 748

Monat 2277

Insgesamt 84051

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

Pfarrer-Starostzik-Str.1

91330 Eggolsheim

Mailto:Info@frankonia-neuses.de

 

 


 

Wichtiger Hinweis zur DSGVO

Wir verarbeiten Ihre Daten (z.B. in Anspruch genommene Leistungen, Namen von Kontaktpersonen), um unsere Verpflichtungen und Serviceleistungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO zu erfüllen. Die in Onlineformularen als verpflichtend gekennzeichneten Angaben sind für den Vertragsschluss erforderlich. Diese werden ausschließlich für den Zeitraum der Veranstaltung intern genutzt. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Mit dem Klick auf ok akzeptieren Sie die Cookie-Policy.